WER SIND WIR?

Der Bächlistauverein (kurz: BSV) ist ein Verein zur Ermöglichung des Bächlistauens, Förderung der Vater-Kind-Beziehung und Sicherstellung des sozialen Austauschs. Der BSV wurde 2014 von drei Schweizer Studenten in Freiburg im Uechtland gegründet, ist aktuell aber hauptsächlich in der Ostschweiz tätig und umfasst über zwanzig Mitglieder. Bei den Mitgliedern handelt es sich ausschliesslich um junge Männer, die bereits mit ihren Vätern die Bäche der Ostschweiz gestaut haben. Die Mitglieder versprechen sich uneingeschränkte Brüderlichkeit und Lauterkeit. Wappentier des BSV ist der Biber.
Der BSV wurde ins Leben gerufen, um den Kindern der Mitglieder das Bächlistauen zu ermöglichen. Des Weiteren soll er die Vater-Kind-Beziehung fördern, die Kinder auf einen vernünftigen Umgang mit der Natur hinführen und dem sozialen Austausch dienen. Weiterer Zweck des BSV ist die Förderung erneuerbarer Wasserenergien. Zudem vollbringt der BSV mindestens einmal pro Jahr eine gemeinnützige Tätigkeit.
Unter "Bächlistauen" zu verstehen ist das händische Verbarrikadieren eines fliessenden Gewässers mit vor Ort verfügbaren Materialien zum Zwecke der Schaffung eines stehenden Gewässers. Beliebte Staumaterialien stellen Steine und Äste sowie Baumstämme dar. Aufgrund seiner ausserordentlichen Gewandheit beim Stauen von Fliessgewässern, stellt der Biber das Wappentier des BSV dar.​​​​​​​
Der BSV verfügt über umfassende Statuten, welche die Organisation des Vereins aus rechtlicher Sicht festhalten. Die drei Organe des BSV sind die Generalversammlung, der Vorstand und die Revisionsstelle. Die Generalversammlung bildet das oberste Organ des Vereins. Geführt wird der Verein durch den Vorstand, bestehend aus dem Präsidenten, Vizepräsidenten, Kassier, Festmeister, Aktuar und Beisitz. An der jährlich stattfindenden Generalversammlung werden die Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt oder die Ämter neu besetzt. Die Revisionsstelle prüft die Buchführung des Vereins. Der Revisor wird ebenfalls an der Generalversammlung gewählt.